Left Weitershoppen
Ihre Bestellung

Ihr Warenkorb ist leer

Sauerteig selber ansetzen ­čŹ×

Sauerteig selber ansetzen ­čŹ×

B├Ącker geben ihren Sauerteig oft von Generation zu Generation weiter, denn mit zunehmendem Alter der Kultur wird das Backergebnis immer besser! Doch einen Sauerteig anzusetzen ist oft gar nicht so einfach wie es scheinen mag. Wenn der Teig kippt, wird er schlecht und man muss den Teig entsorgen. Klappt es jedoch, wird der Sauerteig gepflegt und gehegt wie ein eigenes Kind.

Wie funktioniert ein Sauerteig?

Durch die Milchs├Ąureg├Ąrung, welche im Teig stattfindet, entstehen Bl├Ąschen aus Kohlendioxid, welche den Teig locker machen. Das Volumen des Teiges vergr├Â├čert sich. Das Anstellgut treibt somit den restlichen Teig an und l├Ąsst ihn aufgehen.

Wie setzt man so einen Sauerteig denn nun an?

Ganz einfach. Was du dazu brauchst sind zu gleichen Teilen:

  • 350 g Mehl
  • 350 g Wasser

Wenn du Vollkornmehl verwendest, k├Ânnte es sein, dass du etwas mehr Wasser ben├Âtigst.

Vermenge 100g des Mehls mit 100 ml des Wassers. Der Teig sollte etwa die Konsistenz eines Waffelteiges haben. Beachte beim Vermengen darauf, dass du mit keinen metallenen Utensilien arbeitest, da Metalle antibakterielle Eigenschaften aufweisen und den Milchs├Ąurebakterien schaden k├Ânnen.

Danach lasse den Teig etwa 12 Stunden ruhen. Der Ruheort sollte idealerweise eine Temperatur zwischen 24┬░C und 35┬░C aufweisen. 40┬░C d├╝rfen jedoch auf keinen Fall ├╝berschritten werden, da die Proteine ansonsten anfangen sich zu zerlegen. Der Ruheort sollte also ein warmer Platz sein. Hierzu kann man beispielsweise nur das Licht im Backofen anmachen und den Teig hineinstellen. Nach 12 Stunden Ruhezeit, schlage den Teig durch und lasse ihn weitere 12 Stunden ruhen.

Am zweiten Tag werden 50g Mehl und 50 ml lauwarmes Wasser hinzugef├╝gt und vermengt. Lasse deinen Sauerteigansatz 24 Stunden ruhen.

Am dritten Tag werden 100 g Mehl und 100 ml Wasser hinzugef├╝gt und vermengt. Wieder 12 Stunden ruhen lassen und anschlie├čend durchschlagen. Weitere 12 Stunden ruhen lassen. Der Teig sollte jetzt bereits einen s├Ąuerlichen Geruch aufweisen.

Am vierten Tag werden wieder 100 g Mehl mit 100 ml Wasser hinzugef├╝gt und vermengt. Lasse deinen Teig ein letztes Mal 24 Stunden ruhen.

Am f├╝nften Tag kannst du deinen Teig nun verbacken! Nimm von deinem Anstellgut nun etwa 100 g ab und bewahre den Rest in einem Glas im K├╝hlschrank auf.

Der fertige Sauerteig sollte s├Ąuerlich riechen und eine gewisse Fruchtnote besitzen. Ist dem nicht so und riecht der Sauerteig nach faulen Eiern, haben sich die F├Ąulniserreger durchgesetzt und der Teig muss leider entsorgt werden.

Wem das zu kompliziert ist kann auch auf unser Sauerteig-Starterset zur├╝ckgreifen und der Schritt-f├╝r-Schritt Anleitung folgen.

Mit dem Starterset kann schnell und einfach mit dem Sauerteig ansetzen begonnen werden. Das Set beinhaltet 1kg R960, ein Glas mit Skalierung, eine Schritt-f├╝r-Schritt Anleitung und ein Rezept vom Profi, einen Teigmischer und eine Teigkarte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Ver├Âffentlichung freigegeben werden m├╝ssen